LineUp 2010

TODAY FOREVER>(Kassel)
Burial Earth
Hörprobe: http://www.myspace.com/todayforever
_____________________________________________________________________________________________________________
Burial Earth (ex Docile)(Niederlande) – leider abgesagt!
Burial Earth Hörprobe: Hörprobe
_____________________________________________________________________________________________________________
Scarlet Drop(Schweden)
scarletdrop
Hörprobe: Hörproben gibt’s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________
Thy Bleeding Skies(Death Metal, Finnland/Deutschland)
Thy Bleeding Skies
Hörproben gibt´s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________
john coffey(PostPunk – Utrecht, Niederlande)
JOHN COFFEY haben ihr Debütalbum in einer verlassenen Fabrik in Utrecht, Niederlande, und in Tourbussen quer durch ganz Europa erarbeitet. Gitarren-Feedback konnte man bis weit nach Mitternacht aus der Fabrikhalle hören; der Klang der Trommeln wurde schon früh am Morgen von den Stahlkonstruktionen reflektiert. Während der Tour durch Osteuropa wurde das Holz der Gitarren mit dem Schweiß der intensiven live Shows getränkt. Das Ergebnis ist ein Album, dass den Hörer wie eine fliegende Kugel trifft. Eingängige Melodien werden von skrupellos lauten Gitarrenriffs erschlagen.
Die musikalische Vielfalt von Rock, Emocore bis hin zu experimentalen Psychodelica macht es unmöglich, John Coffey in ein Genre hineinzuzwängen.
Ob atmosphärische Tiefen, aggressive Töne oder pures Adrenalin – die Zuhörer werden auf jeden Fall mit energiegeladener Musik übergossen, die garantiert immer wieder Überraschungen bereithält – du darfst also gespannt sein!
Hörproben gibt´s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________
Waiting for Steve (Emo – )
Waiting for Steve
Mit einer unheimlichen Liebe zum Detail und der leidenschaftlichen Suchen nach dem perfekten Sound schreiben die fünf Jungs aus Gießen, München und Münster Songs aus ihrem Leben.
Unrasiert bewegt sich das Liedmaterial zwischen tiefgehenden Emo-Pop, bis hin zum explodierenden Indie-Artrock. Waiting for Steve ist Musik mit Herz und Arsch und klingt nach der Schnittmenge von: Editors , Mogwai , Jimmy eat world und +44 .
Hörproben gibt´s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________
save today(HardCore – )
Hörproben gibt´s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________
Up!GREAT(hardcore-alternative -Tschechien)
UP!GREAT
UP!GREAT is a brand new group of experienced musicians playing also in other music projects different styles. At the head of U!G is charismatic singer Veronica with her impressive performance full of strong energy. The U!G music is a crossover of hard core and alternative music. They actually released the album Don..t panic/ TTRec. 2008 recorded in well-known czech C-studio and a video. The group is prepared to offer its music and show to the audience in Europe. Concerts and music of U!G is full of energy, straight grooves and riffs, emotions and experiments. Veronica-vocal /ex-bojkotd, ex-klan, ex-tranquillo/, Toma Rybola – guitar /hoo hoo coctail, filip m./, Wiki – bass /hhc, tos, vomit shit/, St.Howadik – drums /mros & the voices, dick how/ Don..t panic is a name of a new UP!GREAT CD, which released on 6.10.2008 at TTRec. CD involves 11 songs recorded in C-studio in Ostrava. CD was recorded by Veronica-vocal, Toma Rybola-guitar, vocal, Wiki-bass, Kocour-drums, sound by Mroš, production-Mroš, Vomit Shit, U!G and Toma Rybola.
Hörproben gibt´s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________
Hella Comet (Shoegaze / Rock – Östereich)
Das sagt die Presse:
Ganz ohne Versüßelung legt die von einem Männertrio unterstützte Frontfrau Lea ihre Poesiefetzen über drei äußerst gut klingende Gitarren und ein Schlagzeug, die im erweiterten Repertoire des zeitgenössischen Instrumentalrock forschen. Dazu gehören plötzliche Beschleunigung und Klangexperimente ebenso wie der mittels Geigenbogen erzeugte Obertonteppich, die idyllische Akkordzerlegung, das monströse Riff. Halbimprovisierte Atempausen werden einigermaßen konsequent ausgekostet, schwere Beats fallen ein, mächtig verzerrte Tutti-Bretter halten das zahlreiche Publikum bei der Stange. Reine, raffinierte Postrock-Sequenzen erfahren orgiastische Endloszuspitzungen, die mit edlen Halleffekten ausgestatteten Gitarren lassen sich von einer Tremolo-Welle zur nächsten tragen.
Doch das Quartett liefert auch beinah klassische Songs. Je länger der Abend, desto weniger komplex die Strukturen, und über allem liegt ein herbes Grantlertum, welches den Sommer auf höchst adäqate Art und Weise auf die Reise schickt.
(Matthias Wagner, 09.10.2009, Kronen Zeitung)
Hörproben gibt´s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________
Mr. Cräbs (RapCore – Dresden)
Hörproben gibt´s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________
Die Ukrainiens(FolkRock – Dresden)

DIE UKRAINIENS spielen selbstarrangierte Stücke aus dem Fundus der Musik russischer und ukrainischer Barden, der slawischen Folklore und des russischen Rock & Pop, sowie Musikstücke aus Teilen Südosteuropas. Zur Entstehung des Namens muss gesagt werden, dass die Gründungsmitglieder unabhängig voneinander die Ukraine bereisten und somit der kleinste gemeinsame Nenner gefunden war. Die ersten Erfahrungen als gemeinsame Live Band sammelten DIE UKRAINIENS während einer Hochzeit im Juni 2002, als es zu beweisen galt, eine Hochzeitsgesellschaft gebührend zu unterhalten. Schnell stellte sich heraus, dass das russische Nationalgetränk anregend für eine gute Publikumsstimmung zukünftiger Auftritte sein würde. Durch die vielfältige Instrumentierung und die verschiedensten Konzerterfahrungen auf kleinen und großen Bühnen verstehen DIE UKRAINIENS ihr stets buntes Publikum zum Verbleiben, zum Mitsingen & Tanzen zu begeistern und gar zum Ausflippen zu animieren… oder einfach die eine oder andere russische Vokabel wieder aufzufrischen. Viel Spaß! Für das Jahr 2009/10 stehen viele Konzerte im Rahmen einer neuen Albumveröffentlichung und des 7-Jährigen Bühnenjubiläums an. Herzlich willkommen!
Hörproben gibt´s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________
Front77(Punk -Aue )
Deutscher Punkrock, Pogo und viel Spaß, gepaart mit einer Message an die Welt:

„Jesus ist Herr!“

So könnte man „Front 77“ in einem Satz beschreiben. Es geht bei ihr nicht hauptsächlich um die Band, und die Musik, sondern um das, an was sie glauben, und drücken dies mit ihrer Musik aus.

Nach den großen christlichen Punkrockbands wie Woodencross, Exakt und Christcore die allesamt Geschichte sind, gibt es endlich wieder Punkrock mit christlicher Botschaft.

Hörproben gibt´s hier!
Intolerant & kalt

Front 77 | MySpace Music Videos
_____________________________________________________________________________________________________________
…thanks and get ready!( – )
... thanks and get ready!
Oft sind es deprimierende Umstände die Großes hervorbringen. So auch
bei …thanks and get ready!. Es war die fehlende musikalische und
kreative Auslastung in einer tristen, nahezu erstickenden Umgebung
(Chemnitz) die Christoph Kästner (High Fidelity, Sharp Dressed Apes, …)
und Jakob Sauerwein (Infusion of Herbs, Noise in Order, Please What?) im
März 2009 zusammengebracht hat. Nach der ersten gemeinsamen Probe
war klar, dass die musikalische Chemie stimmte.
Die Wurzeln des gefundenen Sounds entspringen der gemeinsamen
Leidenschaft für Bands wie Blink 182, Billy Talent und Biffy Clyro.
Explosive Gitarrenwände treffen auf monumentale Drums –
melodieträchtige Riffs fusionieren mit polyphonem Gesang.
So ergibt sich ein Klangbild, das gleichermaßen auf´s Maul wie ins Hirn
geht. Mal kraftvoll, wuchtig, ausladend – mal ruhig, sphärisch,
introvertiert. Der Sound von …thanks and get ready! bewegt sich in
Extremen, sodass die daraus resultierende Live-Performance dynamisch,
energiegeladen und vielschichtig ist.
Hörproben gibt´s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________
AlaSka (SkaRock – Dresden)
AlaSka Rock – alles andere als eiskalt!Der Musikstil von AlaSka Rock lässt sich am Besten als eine Mischung von Rock- und Ska- Elementen beschreiben. Knackige Offbeatklänge und eingängige Texte animieren das Publikum zum Tanzen und Mitsingen.Durch das kreative Zusammenspiel aller vier Musiker entstehen selbst-geschriebene, lebendige Songs mit saftigem Beat. Ein Markenzeichen ist der mehrstimmige Gesang, der in vielen Stücken dominiert.
Ob nun schnell oder langsam, Deutsch oder Englisch, der Musikstil von AlaSka Rock beschreibt sich beim Hören von selbst!

Hörproben gibt´s hier!
Live@Bärenzwinger

AlaSka Rock | MySpace Music Videos
_____________________________________________________________________________________________________________
After the Silence(Metal / Lyrik / Progressive – Dresden)

After the Silence. Nach (doch recht langer) Stille ist dieser Name Programm. Mit ordentlich drückenden, rockigen und trotzdem melodischen Songs und ehrlichen Texten über Gott, das Leben und die Welt sind wir nun wieder da! Uns gibt es nun schon seid dem Jahr 2003. Viele Pausen, Umbesetzungen und studienbedingte Praktika später haben wir uns wie Phönix aus der Asche erhoben um nun endlich wieder dort hin zurück zu kommen, wo Musiker hingehören: Auf die Bühne! Und dort wollen und werden wir euch begegnen und mit euch rocken!
Hörproben gibt´s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________
El Sabio(HardCore – Sosa)
Hörproben gibt´s hier!
El Sabio – Life is real

El Sabio | MySpace Music Videos
_____________________________________________________________________________________________________________
Source of my Faith(MetalCore – Marienberg)
Hörproben gibt´s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________
Fallobstfresser (HardCorePunk – Burgstädt)

Servus, wir sind FALLOBSTFRESSER aus Burgstädt bei Chemnitz!! wir spielen Hardcore/Punk mit Deutschen Texten über Das Leben, Die Gesellschaft, Gott und die Welt!! Unser erstes Album „Wieviel denn noch?“ haben wir im Dezember 2007 auf DreckSpatzenRecords raus gebracht, das ist mittlerweile AUSVERKAUFT (1000 CD..s), des anderen sind wir auch auf Paar Samplern vertreten z.B. „Im Zeichen des Pleitegeiers“ / „Schlachtrufe BRD 9“. Im Juni 2009 haben wir unser zweites Album „Glaube, Liebe, Hoffnung“ auf unserem eigenen Label „Hate and Anger Records“ raus gebracht. Wir sind auch sehr viel Live unterwegs, kommt auf unsere Shows und erlebt ein Unvergessliches Konzert. cheerz

Hörproben gibt´s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________
Emeth (MetalCore – Burgstädt)

Es begab sich in den ersten Tagen des Jahres 2008 Anno Domini, dass sich die Band „IkaSana“ auflöste, kurz nachdem der Sänger die Band verließ. Jedoch wollten der Bassist und der als neuer Sänger vorgesehene Junge ihre flammende Leidenschaft für die Musik nicht erlischen lassen und starteten EMETH, damals noch unter dem Pseudonym „Pulverturmwall 69“ oder auch einfacher: „Pulverturm“. Mit 3 anderen Musikern aus dem Freundeskreis war Pulverturm schon bald zu fünft. Nach wenigen Monaten verließ der 2. Gitarrist die Band aus privaten Gründen. Unser damaliger Bassist folgte sogleich und stieg aus mangelnder Motivation ebenfalls aus. Zu dritt ging es dann schleppend weiter, mit Drummer, und den beiden Gründungsmitgliedern Benny (bei IkaSana noch als Bassist tätig, spielte er bei Pulverturm Gitarre) und Josh (nach wie vor Gesang). Im Herbst etwa kamen dann mit Sascha (Gitarre) und Max (Bass) 2 neue Matrosen an Bord. Die Namensänderung zu „Emeth“ fand ungefähr in diesem Zeitraum statt. Ab da ging es dann erst wirklich los, da zuvor lediglich 1-2 mal im Monat geprobt wurde. Noch vor Ende des Jahres verließ dann auch unser Drummer die Band, da wir nicht seine einzige Band waren und es ihn zuviel Zeit kostete. Als Ersatz kam dann im fliegenden Austausch Ben in die Band. Als wir dann ein eingespieltes Team waren und es richtig gut zu laufen schien, brannten Nazis, im Januar 2009, unseren Proberaum nieder. Daraufhin hat es sehr lang gedauert einen neuen geeigneten Raum zu finden. Im November 09 war es dann soweit… wir hatten wieder einen Proberaum!! Wir probten von nun an wöchentlich. Und jetzt stehen wir hier: haben ein Konzi in Aussicht und nehmen unsere Lieder auf.

Hörproben gibt´s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________
Exaudi (Metal – Dresden)

Feiern auf dem Saxstock ihr lang erwartetes Record-Release!!!

Hörproben gibt´s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________
Sacrety (Rock – Oberndorf)

Die Musik ist kein Produkt – mehr eine Idee, ein Vorhaben, eine Hoffnung. Hilft nicht beim Vergessen und Entfliehen. Sie reden leise, dann brüllend vom Leben – biblische Wahrheiten, Werte und Gedanken. Der Albumtitel „for the sake of clarity” sagt es. Sie erzählen keine Geschichten – Erlebnisse von sich und anderen – auch von Jesus, wie er wieder Mut geben kann und Hoffnung in miesen Zeiten.

Hörproben gibt´s hier!
_____________________________________________________________________________________________________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.